Baumfällungen

Grafik Die letzte Lösung der Baumpflege ist die Fällung!

Doch nicht jeder, der schwindelfrei ist und eine Motorsäge besitzt sollte sich an gefährliche Baumarbeiten wagen.

Angesichts der Unfallzahlen wird deutlich, wie gefährlich der Umgang mit der Motorsäge am und im Baum ist. Etwa ein Drittel der tödlichen Unfälle passiert bei Baumarbeiten mit Motorsägeneinsatz und bei den meisten der etwa 570 Motorsägenunfällen im Jahr ist ein Mangel an fachkundigem Umgang mit dem Gerät oder in der Beurteilung des Baumes der Grund.

Wir sind ausgebildet und zertifiziert im Einsatz der Seilklettertechnik sowie dem Einsatz der Motorsäge im Baum.


Kronenpflege/Totholzentfernung

Grafik Durch herabfallende Bäume oder Teile von ihnen gehen erhebliche Gefahren und Gefährdungen aus. Sie als Eigentümer sind für die Verkehrssicherheit Ihrer Bäume verantwortlich!

Baumpflege wird notwendig, wenn die Interessen der Menschen durch Bäume beeinträchtigt werden. Es soll vermieden werden, dass durch einen Baum Menschen zu Schaden kommen - missen wollen wir die Bäume in unserer Umgebung keinesfalls. Die gute Baumpflege ist die, die man nicht sieht! Gute Baumpflege soll nur derjenige ausführen, der über eine entsprechende Ausbildung verfügt. Jeder, der eine Säge führen kann, kann auch am Baum seine Spuren hinterlassen; durch unsachgemäße Arbeiten werden leider zu häufig Bäume verstümmelt.

Wir arbeiten nach den den Richtlinien der FLL,
ZTV-Baumpflege 2006


Obstbaumschnitt

Grafik Beim Obstbaumschnitt steht die Pflege mit dem Ziel eines hochwertigen Fruchtertrages im Vordergrund.

Eine weitere Aufgabe im Obstbaumschnitt besteht darin, dem Baum zu einer tragfähigen Krone zu verhelfen. Haben Sie schon Obstbäume gesehen, die mit Latten und sonstigen Hilfsmittel "gestützt" werden mussten? Dem wirken wir entgegen.

Licht und Luft - für eine schöne Färbung der Frucht und einer Minderung von Pilzbefall und anderen Krankheiten.

Wir empfehlen den Obstbaumschnitt vor der Blüte, das heißt ab ca. März, nicht jedoch bei Tagestemperaturen unter 5 Grad. Steinobst sollte nach der Frucht geschnitten werden, das heißt im Sommer. Sprechen Sie mit uns, wir beraten Sie gerne!





Sturmschäden

Grafik Sturmschäden treffen uns in unseren Breiten immer häufiger und im Rahmen der Verkehrssicherheit sind Sie als Eigentümer gefordert!




Kronenrückschnitt

Grafik Kronenrückschnitte verändern das Erscheinungsbild des Baumes erheblich. Deshalb sollten Rückschnitte als Sondermaßnahme verstanden werden.

Gehen große Kronenteile verloren besteht die Gefahr von Fäulnis; der Baum wird geschwächt und in seiner Lebenserwartung eingeschränkt. Wenn Sie Ihren Baum erhalten und Ihrer Verkehrssicherungspflicht nachkommen wollen, so kann ein Rückschnitt oftmals notwendig werden. Ziel hierbei ist, dem Baum seinen typischen Aufbau zu erhalten und ihm eine Weiterentwicklung zu ermöglichen.

In vielen Städten und Gemeinden ist eine Genehmigung durch das Umweltamt oder die Stadtgärtner, Abt. Baumschutz, erforderlich.

Rufen Sie uns an, wir informieren Sie, ob an Ihrem Wohnort eine Genehmigung notwendig ist.





Eichenprozessionsspinner

Grafik Jedes Jahr schafft es der Eichenprozessionsspinner in die Zeitungen und Massenmedien. Dabei ist der Eichenprozessionsspinner (EPS) eigentlich "nur" ein Nachtschmetterling. Die Raupen bevorzugen frei stehende Bäume; gerne am Waldrand, in Parkanlagen oder mitten in Ortschaften.

Zur Gesundheitsgefährung wird der EPS erst im dritten Raupenstadium, ca. Anfang Mai bis Mitte Juli. Durch die sehr feinen Brennhaare mit Widerhaken, welche ein Eiweißgift enthalten, können beim Menschen allergische/toxische Reaktionen hervorgerufen werden. Die Brennhaare brechen leicht und werden durch Luftströmungen über weite Strecken getragen. Auch die Larvenhäute älterer Nester beinhalten die Brennhaare und stellen eine andauernde Gefahr dar.

Konkret bedeutet das: Jeglicher Kontakt mit den Raupen des Eichenprozessionsspinners sollte vermieden werden!

Lassen Sie sich professionell unterstützen. Wir entfernen die Nester des Eichenprozessionsspinners ohne "chemische Keule". Wir sammeln die Nester einzeln und rückstandsfrei ab und führen sie der Müllverbrennung nach dem Bayerischen Abfallentsorgungsgesetz (AbfEntsG) zu. Wir sorgen penibel dafür, dass die Härchen bei der Abnahhme der Nester nicht "vom Winde verweht" werden. Auch an hochfrequentierten Standplätzen (Badeseen, Freibäder, Parkanlagen, Firmengelände, Schulhöfe) erfolgt die Abnahme ohne Aufsehen erregenden Aufwand und unnötige Verunsicherung der Menschen.

In einem persönlichen Gespräch informieren wir Sie gerne weitergehend.